top of page

Ringen Bundesliga: Finalkampf endet mit einem Unentschieden

Der Hinkampf des mit Spannung erwarteten Finalkampfs zwischen dem Rekordmeister A.C. Wals und dem Titelverteidiger RSC Inzing endet mit einem 29:29. Dabei bekamen 1200 Zuschauer in der voll gefüllten Walserfeldhalle Ringsport auf höchstem Niveau geboten und spektakuläre Kämpfe zu bestaunen.


Aufgrund eines verletzungsbedingten Ausfalls von Simon Marchl begann die Freistilrunde zunächst eher zugunsten der Tiroler, ehe Schwergewichtler Markus Ragginger in seiner ungewohnten Stilart seine Siegermentalität zeigte und einen knappen Kampf für sich entschied. Neben Legionär Roberti Dingashvili konnte zum Schluss erneut unser Nachwuchstalent Muhamed Bektemirov sein Duell mit sehenswerten Techniken gewinnen.


Nach der Pause ließ abermals Markus Ragginger in seiner Stilart Griechisch-Römisch seinem Gegner keine Chance. Neben dem ungarischen Top-Ringer Erik Szilvassy war es Christoph Burger, der im letzten Kampf des Abend nach hervorragender kämpferischer Leistung einen technischen Punktesieg beisteuerte und so vorerst für ein Unentschieden zwischen beiden Finalisten sorgte.


"Leider sind nicht alle Kämpfe nach Wunsch gelaufen. Jetzt liegt es an uns, den Fokus nach vorne zu richten und nächste Woche das Maximum herauszuholen. Im Rückkampf werden die Karten neu gemischt und wir sind guter Dinge, den Titel in einer Woche auswärts zu gewinnen." analysierte das Trainerteam des A.C. Wals.

Text/Quelle und Fotos: ©AC Wals, Markus Kendlbacher

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page