top of page

Vierter Saisonsieg für Stefan Kraft

Die Erfolgsserie der Ski Austria Adler geht weiter. Neben Stefan Kraft landet auch Jan Hörl am Podest von Lillehammer.


Nach dem Double im finnischen Ruka schlug der Salzburger auch in Lillehammer (NOR) zweimal zu und gewann am Sonntag nach dem Springen auf der Normalschanze auch den Bewerb vom großen Bakken. Nachdem am Vortag Daniel Tschofenig auf dem dritten Platz gelandet war, jubelte diesmal mit Jan Hörl erneut ein weiterer Österreicher über den Sprung aufs Podest. Zweiter wurde wie am Vortag der Deutsche Andreas Wellinger.


Kraft hielt die Konkurrenz zum vierten Mal in dieser Saison auf Distanz und holte sich mit Weiten von 134,0 und 141,5 m und 5,9 Punkten Vorsprung auf Wellinger seinen insgesamt 34. Weltcup-Sieg. Hörl landete nur einen Punkt hinter dem Deutschen, der mit 143,0 m gemeinsam mit dem Japaner Ryoyu Kobayashi die Höchstweite des Tages erzielte, auf dem dritten Platz. Für Hörl war es nach dem zweiten Platz in Ruka (FIN) bereits sein zweiter Sprung aufs Podest in dieser Saison.


Stefan Kraft (1. Platz): "So viele Glücksmomente, es macht richtig viel Spaß. So was wünscht man sich und kann man sich nicht erträumen. Mein Lauf macht mich sprachlos. Trotzdem musste ich wieder alles riskieren. Ich bin froh, dass es derzeit immer so aufgeht."
Jan Hörl (3. Platz): „Ich bin megahappy mit dem Stockerl, ein geiler Saisonstart. Die harte Arbeit im Sommer hat sich ausgezahlt. Kraft ist jetzt der große Gejagte, ihn gilt es zu schlagen. Irgendwann wird er auch einen Fehler machen. Aber Hut ab vor ihm.“


Text/Quelle: Österreichischer Skiverband

Foto: ©EXPA

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page