top of page

Geierspichler haarscharf an Limit vorbei

Am Wochenende wurde die Grand Prix-Serie in der Schweiz mit dem "Daniela Jutzeler Meeting" beendet. Thomas Geierspichler rückte dabei dem erforderlichen High Performance Standard (HPS) nochmals näher, verpasste jedoch mit einer neuerlichen Saisonbestleistung und Rang drei um nur 15 Hundertstelsekunden die erforderliche Zeit für die Verteilung der noch ausständigen Quotenplätze für Paris.

 

Beim vorletzten 400m-Rennen vor den Paralympics zeigte sich Thomas Geierspichler in Nottwil top-motiviert:


"Ich war total bei mir und das Rennen fühlte sich richtig stark an. Dann sah ich auf die Ergebnistafel und konnte es nicht glauben: Mit der Zeit von 1:03,59 Minuten verpasste ich das geforderte HPS von 1:03,44 nur um 15 Hundertstelsekunden. Der leichte Gegenwind auf der Gegengeraden kostete mich dann doch etwas an Speed. Deswegen ging es sich leider haarscharf nicht aus", sagt der Anifer.

 

Noch heute fährt er nach Paris, wo am kommenden Freitag die letzte Chance für die Erreichung des HPS auf ihn wartet:


"Ich stecke jetzt den Kopf sicher nicht in den Sand. Jetzt geht es mit vollem Einsatz zum Grand Prix nach Paris, wo ich im Vorjahr Vizeweltmeister über die 1.500m wurde. Wenn alles zusammenpasst ist das Limit weiterhin möglich. Vorbei ist das Rennen um die Paralympics erst Ende dieser Woche."

 

Weltweit ist der 16. Juni 2024 der Stichtag bzw. das Ende des Qualifikationszeitraumes und die Zuteilung der letzten offenen Plätze für die Paralympics erfolgt dann am 28. Juni an die Nationen.

 

Honorarfreie Fotos/Copyright: Petra Dissertori

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page