top of page

Jamaikas Weltklasse-Leichtathleten trainieren in Rif

Für die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Budapest (19. bis 27. August) schlägt Jamaikas Team mit zehn bis zwölf Aktiven seine Zelte in Salzburg auf. Den Sensationscoup hat der Salzburger Leichtathletikverband mit Präsident Ferdinand Gugenberger und Trainerin Steffi Bendrat eingefädelt.


Angeführt wird das Team von den schnellsten Frauen der Welt: Shelly-Ann Fraser-Pryce, die dreifache Olympiasiegerin und zehnfache Weltmeisterin mit einer 100-Meter-Bestzeit von 10,60.


Salzburger Talente sollen schnuppern


SLV-Chef Ferdinand Gugenberger erhofft sich von der Anwesenheit der Topathleten auch Impulse für Salzburgs anstrebende Leichtathletikgarde. "So eine Chance, absolute Weltklasseleute auf der eigenen Trainingsstätte ausgiebig studieren zu können, bekommt man nicht oft. Hoffentlich geht sich die eine oder andere gemeinsame Einheit aus." Die Riege um die Talente Sarah Baumgartner, Amira Simon & Co räumte bei den österreichischen Nachwuchsmeisterschaften vergangenes Wochenende im Sportzentrum Rif 24 Medaillen ab. Bei den Titelkämpfen der allgemeinen Klasse nächstes Wochenende in Bregenz wollen die Youngsters unter Landestrainer Richard Marschal nachlegen.


Rif ist die Adresse für den letzten Schliff


Rif-Geschäftsführerin Sabrina Rohrmoser: "Das ist eine Mega-Sache für uns und eine große Auszeichnung für das ULSZ. Vielleicht folgen noch weitere internationale Teams, wenn es den Jamaikanern gefällt. Trotz der relativ kurzen Zeit, die wir zur Verfügung hatten, konnten wir zusammen mit dem SLV alles auf die Beine stellen, damit sich die Gäste wohl fühlen."




Quelle & Foto Credits: Gerhard Öhlinger, Salzburger Nachrichten

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page